Archiv

Wieder da...

"...back on the road again.." bzw. hier passender "...back on the blog again.."

Nachdem der Server von Styleblogs seinen Geist aufgeben hat und nachwievor immer noch kuriose Dinge in meinem Alltag passieren, welche ich euch nicht vorenthalten will, habe ich beschlossen hierher umzuziehn.

Vllt. habe ich ja Glück und der Server läuft wieder, sodass meine alten Einträge ebenso umziehen können. Bis dahin, müsst ihr euch mit neuen Geschichten zufrieden geben, die das Leben so schreibt. Bekanntlicher Weise schreibt dies ja die Schönsten und lustigsten Geschichten.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich hoffe wieder in meine alte Schreibform zurückzukehren und eure erwartungen an meine Geschichten zu erfüllen!

23.8.08 23:58, kommentieren

Was wir Frauen wollen

Bekanntlicher Weise kommen Frauen von der Venus und Männer vom Mars.
Eingeschüchterte Männer lernen in Sendungen wie "Das Model und der Freak", wie Mann mit dem anderen Geschlecht umzugehen hat. Die Filmindustrie kreirt Superhelden mit übernatürlichen Kräften als Frauenmagnet, wundern wir uns dann, das Aussagen wie oben zustande kommen und unser Bild vom anderen Geschlecht größtenteils aus Vorurteilen besteht?
Mir sind inzwischen viele Männer über den Weg gelaufen, die eine scheu vor uns Frauen entwickelt haben, da sie ihrer Meinung nach nicht in das von ihnen erstellte Schema passen.

So unterschiedlich wie uns immer versucht wird weißzumachen, sind wir nicht, wer bereit ist, Vorurteile abzulegen und was zu wagen, wird zu der gleichen Erkenntnis kommen.

Die Vorurteile die bei den Männern über das was "wir Frauen wollen" kusieren sind z.B:
- Frauen wollen Macho Männer, die zugleich sensibel und stark sind.

Stark in gewisser ja, aber nicht indem Maße, dass gar nichts an einen rankommt und man sofort bei allem seine Männlichkeit beweisen muss. Das ist nur nervig und zeugt nicht gerade von Geistigerreife. Zudem ist bei uns Frauen das Wort stark auch mit einem Realitätsbezug behaftet, der vereint, dass Mann mit der wirklichen welt klarkommt und nicht einen Kollaps aufgrund von Überfoderung kriegt.

Lieber ist uns ein Mann, der Gefühle und Gefühlsregungen zulasst aber nicht wegen jeder Kleinigkeit rumpienst. Heulen ist auch erlaubt, wenn es angebracht ist. Wir erwarten nicht von euch, dass ihr immer strak seid. Jeder braucht mal eine Schulter zum anlehnen und ausheulen, wir Frauen geben das nur offener, ehrlicher zu als ihr Männer.
Romantik ist nicht nur was "Weicheier" sondern in den angebrachten Momenten föderlich und sehr verbindend. Womit nicht unbedingt das hinauslaufen auf ein Schäferstündchen gemeint ist,

Legt eure Scheu ab uns anzusprechen nur weil ihr nicht in das von euch gefertigte Schema passt. Mit ein wenig Ideenreichtum, Charmanz, Feingefühl und Hartnäckigkeit die bitte nicht mit Penetranz und Aufdringlcihkeit zu verwechslen ist, sind wir recht aufgeschlossen.

Mal ein Beispiel:
Herr x sitzt in einer Bar und findet die Kellnerin attraktiv, weiß aber nicht, wie er diese ansprechen soll. Aus mangel an Ideen greift er auf die MC Donalds Werbung zurück und frägt sie wie viel ihre Handynummer kosten würde (das geschah bei der Abrechnung). Diese antwortet natürlich genervt "´n Euro".

Warum ist dies schief gegangen?
Ganz einfach, die Kellnerin kriegt solche Sprüche den ganzen Tag um die Ohren gehauen und kann sie nicht mehr hören, des weiteren ist er abgenutzt,billig und einfallslos.
Wichtig ist, wenn ihr Männer uns ansprecht sollte das positiv in Erinnerung bleibt.

Verbesserungsvorschlag:
Herr x hätte die ganze Zeit über die Kellnerin nett anlächeln sollen, etwas verschmitzt angucken sollen, vllt ein paar nette Worte an sie richten.
Denn solche Gäste bleiben in positiver Erinnerung und beim nächsten mal, gehen vll. ein paar kessere Sprüche über die Lippen.

Wie man hier sieht, ist das nonverbale Flirten als anfang eher gemacht als ein öder abgenutzter Spruch oder ein verschüchtertes ansehen.

Also Männer, traut euch an uns Frauen ran, denn so mancher Mann, der meint nicht in das sogenannte Schema reinzupassen, entpuppt sich wenn auch manchmal nach einger Arbeit, als wahrer Goldschatz!

1 Kommentar 25.8.08 02:25, kommentieren

Was wir Frauen wollen die Zweite


"I'm over it!
You see I’m falling in the vast abyss...
Clouded by memories of the past...
At last…I see

I hear it fading, I can't speak it,
or else you will dig my grave;
You fear them finding, always whining...
take my hand now be alive!..."
(Disturbed - Forsaken)


"..Baby, don't forget to catch me
Don't forget to catch me
Don't forget to catch me
Hold on princes don't you think that it's time..."
(Bandits - Cath me)


An was denkt ihr, wenn ihr diese Songs hört?
Für mich sind sie Ausdruck von Leidenschaft.
Beide Songs drücken diese in unterschiedlicher Art und Weise aus.
Leidenschaft, was ist das eigentlich? Ein großes Wort hinter welchem sehr viel Gefühlsausdruck steckt. Das sich nacheinander verzehren, vor lauter Begierde sich am am liebsten zereißen wollen,trotzdem gleichzeitig aber eine kleine Herausfoderung ist. "Wenn du mich willst, dann fang mich" egal wie viel Begierde ihr in uns weckt, wir wollen von euch erobert werden.
Euch damit herausfodern und sehen wie sehr ihr euch nach uns verzehrt.
Jeder will doch mal von verbotenen Früchten kosten. An diese ranzukommen, erfodert Kraft, Ausdauer und einen starken Willen,denn einfach wäre ja langweilig.
Daran erinnert mich der Song Catch me,in Forsaken hingegen steckt die Begierde.

Als Beispiel hierfür wäre anzuführen das Verhalten vom Torero und Carmen aus Georges Bizet Oper Carmen.
Kennt ihr nicht? Dann nichts wie darüber informieren und die Oper anschauen! 

Das ist auch für "normalos"möglich auch für euch, welche ihr euch nicht als "die Frauentypen" anseht. Findet eine Frau die das Feuer in euch weckt, euch nicht mehr aus dem Kopf geht, Tag und Nacht verrückt macht, vor lauter Sehnsucht sie zu berühren, sie zu spüren denkt, dass ihr reif für die
Irrenanstalt seid.
Wandelt dieses Gefühl um und lasst es raus, zeigt es ihr!! Denn das ist es, was wir Frauen wollen!!!
Kehrt euer innerstes nach außen in dem Moment.
So Verrückt es euch auch erscheint, ihr dürft es sein, es ist ein Ausdruck von Mensch sein, das Gefühl zu Leben.

Fangt an es zu spüren wie wundervoll es sein kann eins zu sein in dem Moment, der Atemrythmus gleich ist, man in Gedanken alles abschaltet und nur das genießt, selbst wenn die Welt außenrum untergehen sollte.

Leidenschaft ist nicht, dass sich gegenseitige in den Armen liegen von Kumpels, wenn FC Bayern München mal wieder ein Tor geschossen hat. Zumindest nicht für uns Frauen.

Das ist mein kleiner Versuch als Frau euch Männern Leidenschaft ein wenig näher zu bringen.


P.S Über ein paar Kommentare von Männern und Frauen würde ich mich freuen. Denn schließlich kann man über dieses Thema disskutieren.

1 Kommentar 28.8.08 01:46, kommentieren